Farmer

Farmen, Farmer

Im neutralen Sinne bezeichnet Farmen zunächst nur das wiederholte Töten von Mobs oder das Sammeln von Materialien und steht damit dem Grind nahe. Das Farmen kann von der Spielmechanik nahegelegt werden, wenn z. B. ein Handwerks- oder Rufsysteme repetitive Handlungen zur Weiterentwicklung bzw. Zielerreichung favorisiert oder Eigenschaften durch Wiederholungen verbessert werden können.

  • Farmen kann auch leicht abwertend das massenhafte Töten von (oft sehr unterlegenen) Mobs bedeuten, deren loot dann zur Gänze verkauft wird, um vom Spiel vorgegebene Kosten damit zu finanzieren (siehe moneysink). Es wird also ein stetes Einkommen generiert, welches die eigene Entwicklung sicherstellt.
  • Farmen kann auch negativ das gierige „Abernten“ von Gegenden (Mobs oder Ressourcen) meinen, welches andere Spieler im Spiel stören kann und welches nur der eigenen spielinternen Bereicherung dient.
  • Farmer bezeichnet zuletzt auch Spieler, die durch Farmen gewonnenes Spielgeld, z. B. in Auktionshäusern wie eBay, verkaufen und damit der spielinternen Ökonomie empfindliche Schäden bis zum völligen Zusammenbruch zufügen können (siehe auch: Chinafarmer, Goldfarmer).